Kontakt & Newsletter    de   en
  FB

Das gute Leben - aber WIE? Workshop

Termin/Ort: Fr, 20. März 2015, 14 - 18 Uhr; AAI, Studierraum (2. Stock)

Ein neuer Entwicklungspfad, der sich nicht auf Wachstum konzentriert, sondern das „gute Leben für alle“ im Auge hat, erfordert persönliches Umdenken, aber auch gesellschaftliche und ökonomische Transformationen. Alternative Ansätze wie „Buen Vivir“, „Solidarökonomie“, „Commons“, „Beyond GDP“ oder „Feministische Ökonomie“ fordern diese Veränderungen ein. Sie plädieren für ein Besinnen auf Suffizienz, regionale Entwicklung und Gemeinschaft.

Im Workshop lernen wir diese und andere Alternativkonzepte kennen und entwickeln gemeinsam Alternativen.

Referentinnen: Dr.in Andrea Thuma, Mag.a Astrid Schmid (beide AAI)
Anmeldung: bis 16. März unter 0662/841413-13 oder andrea.thuma (at) aai-salzburg.at
Eine gemeinsame Veranstaltung von: AAI Salzburg, Gesellschaftspolitisches Referat der ÖH Salzburg. Im Rahmen des European Year of Development 2015.


Bildnachweis: twinlili / pixelio.de


AAI Salzburg gewinnt FAIRTRADE@work-Award

Am Donnerstag, 29. Jänner wurde der erste FAIRTRADE@work-Award in Österreich in festlichem Rahmen verliehen. Das AAI Salzburg gewann den ersten Preis für sein Engagement für fairen Handel.

Im Beisein von VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen und prominenten UnterstützerInnen nahm AAI Geschäftsführerin Elke Giacomozzi den FAIRTRADE@work-Award entgegen. "Die Auszeichnung legt einen neuen Fokus auf die Verwendung von FAIRTRADEProdukten am Arbeitsplatz sowie dem Engagement für Fairen Handel in den Büros“, so Mag. Helmut Schüller, Vorstandsvorsitzender des Vereins FAIRTRADE Österreich. Den ersten Platz in der Kategorie „Institutionen“ erhielt das Afro-Asiatische Institut Salzburg, weiters ausgezeichnet wurden „ÖkoKauf Wien“ die Wiener Umweltschutzabteilung–MA 22 und die Grüne Wirtschaft.

Der kritischen Jury gehörten Prof. Peter Schnedlitz (Wirtschaftsuniversität Wien), Mag. René Tritscher (WKÖ Bundesparte Handel), Dipl.-Ing.in Eva-Maria Persy, MSc MBA (Tierschutzombudsfrau des Landes Wien), Mag. Astrid Taus (ICEP Unternehmenskooperation) sowie Mag. Helmut Schüller (Vorstandsvorsitzender, FAIRTRADE Österreich) an. "All diese GewinnerInnen haben sich im Rahmen der FAIRTRADE@work-Kampagne im vergangenen Jahr vorbildlich eingesetzt und konsequent FAIRTRADE-Produkte in die eigene Geschäftspolitik eingebunden", so Schüller abschließend.

Die Kampagne, die auch 2015 fortgesetzt werden wird, ist gemeinsam mit dem Öko Business Plan, dem Institut für Wirtschaft und Marketing der Wirtschaftsuniversität Wien, der WKÖ Bundessparte Handel und dem corporAID Magazin im vergangenen Jahr ins Leben gerufen worden.

Informationen zu FAIRTRADE@work...

Fotos der Preisverleihung...

Bildnachweis: www.fairtrade.at


Das Europäische Jahr für Entwicklung 2015

2015 ist ein entscheidendes Jahr für die internationale Entwicklungszusammenarbeit. Mit dem Ablaufen der im Jahr 2000 vereinbarten Frist der Milleniums-Entwicklungsziele (MDGs) und der Post-2015-Agenda werden 2015 die Weichen für die zukünftige Entwicklungspolitik gestellt. Die internationale Gemeinschaft gibt hierbei neue Rahmenbedingungen für die Bekämpfung der Armut und für eine nachhaltige Entwicklung vor.

Vor diesem Hintergrund rückt die Europäische Union als weltweit größte Geberin öffentlicher Entwicklungshilfe im Jahr 2015 das Thema Entwicklung ins Rampenlicht. Unter dem Motto des Europäischen Jahrs für Entwicklung „Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft“ soll die Öffentlichkeit einerseits über das breite Feld der Entwicklungszusammenarbeit der EU und ihrer Mitgliedsstaaten informiert werden. Andererseits soll auch verdeutlicht werden, dass diese Zusammenarbeit nicht nur dem Interesse der EmpfängerInnen dient, sondern auch einen Nutzen für alle UnionsbürgerInnen beinhaltet. Ein weiteres Ziel ist es, ein stärkeres Bewusstsein für entwicklungspolitische Aktivitäten und Zusammenhänge zu schaffen und das Interesse und aktive Engagement der BürgerInnen Europas in der Entwicklungspolitik zu fördern.

Neben der unionsweiten Kampagne beteiligen sich auch die einzelnen Mitgliedsstaaten sowie verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen und die Medien mit einer Vielzahl an verschiedenen Veranstaltungen und Programmen. Auch das AAI Salzburg nimmt aktiv an dem Europäischen Jahr der Entwicklung 2015 teil und bietet verschiedene Veranstaltungen wie Workshops, Vorträge und Diskussionen an. Insbesondere blickt das AAI kritisch auf das „Allheilmittel“ Wachstum für Entwicklung und möchte zum Hinterfragen eigener Gewohnheiten sowie gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen anregen. Bereits im Frühling und Sommer 2015 sind dazu viele spannende Veranstaltungen geplant.

Informationen zum Europäischen Jahr für Entwicklung 2015

Bildnachweis: Österreichische Entwicklungszusammenarbeit, www.entwicklung.at

 


Das AAI sucht PraktikantInnen

Wenn du an Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im entwicklungspolitischen, interkulturellen sowie interreligiösen Bereich interessiert bist, hast du die Möglichkeit, uns bei folgenden Aufgaben zu unterstützen:




  • Vorbereitung des Veranstaltungsprogramms
  • auf Wunsch Betreuung von Veranstaltungen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • anfallende administrative Tätigkeiten und Datenbankpflege
Wir bieten vielfältige und abwechslungsreiche Tätigkeiten, ein angenehmes Arbeitsumfeld im kleinen Team mit der Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und eigene Fähigkeiten und Interessen einzubringen. Dauer des Praktikums und Stundenausmaß sind flexibel. Gute EDV- und Deutschkenntnisse sind erforderlich, Englisch- (und weitere Sprach-)Kenntnisse von Vorteil. Das Praktikum ist unentgeltlich. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

office (at) aai-salzburg.at


Afro Asiatisches Institut Salzburg
Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg
office (at) aai-salzburg.at www.aai-salzburg.at
www.facebook.com/aaisalzburg
Impressum


web & cms design by oblique.at