Kontakt & Newsletter    de   en
  FB

Nachbericht: Geld regiert die Welt?!

Die Ungleichheit steigt, die Einkommenspyramide spitzt sich zu. Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Der Westen wird von diesem Thema getrieben: dem Geld, seinen Wirkmechanismen und seinem Einfluss. Doch worin liegen die Ursachen dafür, wie kann man dem entgegentreten? Warum ist der Westen Europas so viel reicher, als der Osten, warum gilt Europa als eines der Gebiete mit der höchsten wirtschaftlichen Ungleichheit?

Diesen Fragestellungen gingen am Freitag, den 25. Oktober 2016 einige StipendiatInnen und MitarbeiterInnen des AAI-Teams gemeinsam mit dem ehemaligen EU-Politiker, Politologen und Experten für Europapolitik und internationale Beziehungen, Stefan Brocza, auf den Grund.

Dass Geld die Welt regiert, scheint nicht einmal mehr ein offenes Geheimnis zu sein. Doch wie es großen Unternehmen und transnationalen Konzerne konkret gelingt, ihr Kapital  immer stärker auf die Spitze der Pyramide zu konzentrieren, ist nicht jedem bekannt und wurde zum Schwerpunkt der Veranstaltung.

Steuervermeidung lautet hier das Schlagwort. Apple, Google und Amazon sind prominente Beispiele dafür. Nicht nur weil Steuervermeidung im Gegensatz zu Steuerhinterziehung legal ist, sondern auch, weil verschiedenste Faktoren auf politischer, wirtschaftlicher und historischer Ebene die Problematik beeinflussen, sind Fragestellungen nicht einfach zu beantworten. Dies zeigte eindrucksvoll ein „Abstecher in die Karibik“, dessen Länder als  sogenannte Steueroasen gelten, denn die Vergangenheit der Inseln als Kolonien des British Empires, den Niederlanden und Frankreichs, sowie deren schwierige politische und soziale Verhältnisse erschweren ein Einschreiten gegen die für westliche Unternehmen so vielversprechenden Möglichkeiten der Einkommensverlagerung. Doch man muss noch nicht einmal nach Übersee, um das Phänomen beobachten zu können. Auch vor der eigenen Haustür, in Österreich und der Schweiz versucht man Gesetzeslücken und dergleichen für den eigenen Vorteil auszunutzen.

Der Workshop unter der Leitung Broczas war also sowohl vielseitig und spannend als auch äußerst informativ. Indem die Bereiche Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Geschichte gleichermaßen abgedeckt wurden und sich die TeilnehmerInnen mit ihren eigenen Beiträgen einbringen konnten, wurde ein Gesamtbild vermittelt, das dabei helfen kann, die Welt mit all ihren Komplexitäten und Problemen zumindest ein kleines Stück besser zu verstehen.

Autor: Simon Enenkel (Praktikant)

 


Welchen Stellenwert hat das Geld in deinem Leben?

Termin: 3.-4. Dezember 2016, 10-12:30 & 14-16:30 Uhr ORT: AAI, Studierraum (2. Stock), Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg Kursleitung: Nayana Bhat (Tänzerin und Choreographin) Teilnahmegebühr: Dana (Freiwillige Spende) Anmeldung: office (at) aai-salzburg.at oder 0662/841413-13 In diesem Workshop werden wir neue Bewegungstechniken und Atemübungen erarbeiten, um eine aktive und bewusste Beziehung mit unseren Körpern herzustellen.

BEWEGUNG & ATEM

Die Entdeckung beginnt mit unserem Körper, der Art und Weise, wie er auf unsere Emotionen und andere Körper und den Raum, in dem wir uns befinden, reagiert. In der modernen, beschleunigten Welt, leben wir immer öfter so, als ob unsere Körper uns unterlegen wären, als ob wir sie kontrollieren würden. In jener von Ideen geleiteten und dominierten Umgebung, dient unser Körper einzig und allein als Werkzeug des Ausdrucks und der Erfüllungen von Pflichten. Während dies in einem zielorientierten Lebensstil effizient sein kann, erlaubt es uns nur das zu erfahren, was unsere eigenen Überzeugungen und Glaubenssysteme zulassen. Neue Bewegungstechniken und Atemübungen werden uns dabei helfen eine achtsame und bewusste Beziehung mit unseren Körpern herzustellen. Clown-Theater

Durch das Clown-Theater kommen wir in Berührung mit unserem emotionalen Ich, so dass wir die Dinge von einer neuen Perspektive aus betrachten können. Es ermöglicht uns eine erlebnisorientierte und lustvolle Auseinandersetzung mit der Frage danach, was uns glücklich macht im Leben und welchen Stellenwert das Geld darin einnimmt - oder einnehmen sollte. Durch sein "Nicht - Verstehen" erlaubt uns der Clown, Gewohnheiten abzustreifen und unsere Gesellschaft aus einer neuen, unbedarften eben clownesken Perspektive zu sehen und damit auch deren Absurditäten aufzudecken. Körperarbeit ermöglicht es, die eigenen Emotionen und Bedürfnisse klarer zu spüren. Diese Bedürfnisse liegen meist außerhalb des Konsumierbaren. Damit ist diese Arbeit eine Grundlage, sich vom Diktat des Geldes zu lösen und Schritte auf dem Weg eines nachhaltigen Lebens zu machen.

Nayana Bhat ist zeitgenössische Tänzerin und Choreographin. Sie ist in klassischem indischen Tanz (Bharatanatyam, Kathak) ausgebildet und hat die Ausbildung zur Choreographin an der SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) absolviert. Nayana ist mit ihren Stücken - als Tänzerin oder Choreographin - in verschiedenen Ländern Europas und Asiens aufgetreten. Neben ihrer künstlerischen Arbeit unterrichtet sie verschiedene Formen der Körperarbeit (Yoga, Feldenkrais, klassischer indischer Tanz und das von ihr entwickelte Programm "I AM" zur Ausbildung von Achtsamkeit durch Bewegung). Nayana stammt aus Südindien und lebt zurzeit in Salzburg.


Fariinta Dareenka - Botschaft der Gefühle

IVortragender: Abdullahi A. Osman (Somalia/Salzburg) Termin/Ort: Do, 1. Dezember 2016, 19 Uhr, AAI, Clubraum (EG) In Ostafrika ist das somalische Volk aufgrund seiner leidenschaftlichen Liebe zur Poesie als ?Nation der Poeten? bekannt. Vor Einführung der Schriftsprache war die mündlich vorgetragene Poesie das wichtigste Kommunikationsmittel in Somalia. Reden wir über die somalische Dichtung, dann reden wir über die Bedeutung, die die verschiedenen Arten der Dichtung in sich tragen. Die Dichtung kann Überbringer einer Botschaft sein, sie kann für den Dichter eine Art von Therapie darstellen, sie kann aber auch versteckte politische Botschaften in sich tragen oder zur Mobilisierung dienen. Dieser Abend soll am Beispiel ausgewählter Werke einen kleinen Einblick in die somalische Dichtkunst gewähren, außerdem präsentiert Abdullahi A. Osman seine eigenen Gedichte. Im Anschluss lassen wir den Abend mit somalischer Musik ausklingen. Eine gemeinsame Veranstaltung von: AAI Salzburg, Talk Together, KHG Salzburg


Tanz in das Wochenende

Tanzlehrer: DJ Jhonny (Latino Mio) Termin/Ort: Fr, 2. Dezember 2016, 14-18 Uhr, AAI, Studierraum (2. Stock) Teilnahmegebühr: 20 Euro / 15 Euro Studierende oder SN Card Latino Mio entführt dich in die Welt der Salsa cubana! Tanzt mit viel Schwung und heißen Rhythmen in ein entspanntes Wochenende. Bei dem Intensiv-Tanzkurs Salsa Cubana werden die Grundschritt-Kombinationen und einzelne Figuren erlernt. Die kubanische Salsa ist sehr verspielt, rhythmisch und lebendig. Von allen Stilen ist bei der Salsa Cubana der Einfluss der afrikanischen Elemente wohl am stärksten. Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse oder TanzpartnerIn erforderlich. Im Anschluss ist der Einstieg in einen weiterführenden Tanzkurs von Latino Mio möglich. Eine gemeinsame Veranstaltung von: AAI Salzburg, Latino Mio, KHG Salzburg


Themenschwerpunkt Finanzmärkte, Geld und Entwicklung 14.Nov.-4. Dez

Der AAI-Themenschwerpunkt widmet sich im Wintersemester 2016/17 dem Thema Finanzmärkte, Geld und Entwicklung. Welche Finanzsysteme und makroökonomischen Bestrebungen haben in den letzten Jahren unser Leben geprägt und verändert? Welche budgetären Maßnahmen fördern Geschlechtergleichstellung? Was macht uns glücklich im Leben und welchen Stellenwert nimmt das Geld dabei ein? Wie hat sich die Schuldensituation im Globalen Süden in den letzten Jahren verändert und welche Ansätze der Entwicklungszusammenarbeit sind nachhaltig und effektiv? Aufgrund der Komplexität des Themas und der Fragestellungen haben wir unterschiedliche Zugänge gewählt,  um unser Schwerpunktthema aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.


Mittagscafe für Flüchtlinge

Mittagscafe für Flüchtlinge

Die KHG Salzburg (Katholische Hochschulgemeinde), das Afro-Asiatisches Institut Salzburg (AAI) laden in Kooperation mit der ÖH Salzburg alle MORE Studierenden, MORE Buddys und Flüchtlinge recht herzlich zum wöchentlichen Mittagscafe ein. Ein Kaffee und Kuchen sind dabei gratis für Flüchtlinge und MORE Studierende. Dies ist gedacht als wöchentlicher Treffpunkt und Begegnungsort, zum Austauschen, zum Entspannen, als Mittagspause oder zum gegenseitigen Kennenlernen. Das Team der KHG und des AAI betreut dabei, beantwortet aber auch Fragen zum Leben und Studieren in Salzburg.

Wann? Ab 11. Oktober, jeden Dienstag 12-14 Uhr
Wo? Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg

Jeden letzten Dienstag im Monat sind auch zusätzliche Beratungsangebote geplant.


Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/319100761778058/ 

English version:

Noontime cafe for refugees

The catholic university community (KHG) and the Afro-Asian Institute Salzburg (AAI), in cooperation with the Austrian Student Union Salzburg (ÖH), kindly invite all MORE students, MORE buddies and all refugees in Salzburg to our weekly café at noon. One coffee and one pie is provided for free (for refugees and MORE students). It is meant to be a weekly meeting point and venue, to chat, to relax, to take a noon break, or to get to know each other better. The team of the KHG and AAI will take care of you and should you have any questions regarding studying and living Salzburg even help you with these.

When? Starting October 11th, every Tuesday, 12am – 2 pm
Where? Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg

We plan to have additional counseling support there on every last Tuesday of the month



Online-Kampagne: Auf der Flucht: Für eine Gesellschaft mit WELTblick!?

Das Thema „Flucht“ ist omnipräsent. Auch uns wird es im Jahr 2016 im Rahmen unserer Bildungsarbeit schwerpunktmäßig begleiten. Wir wollen der Zunahme der Flüchtlingsbewegungen nach Europa und des öffentlichen Diskurses rund um das Thema Flucht und Asyl in Österreich Rechnung tragen. Uns geht es vor allem darum, den Fokus auf die globale Dimension, auf die Ursachen in den Herkunftsländern zu blicken und auf den kulturellen Reichtum, der mit den Menschen zu uns kommt. Im Rahmen dieser Sensibilisierungskampagne werden wir folgende Themen näher beleuchten:

Auf der Flucht: VIELFALT willkommen heißen!
Es kommen Menschen zu uns, die in Ihrem Heimatland keine Zukunft mehr haben. Sie bringen aber viel mit: ihre Kultur, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen die unsere Gesellschaft zukünftig bereichern werden. Diese Menschen stellen wir vor und in den Mittelpunkt!

Auf der Flucht: MENSCHEN in Bewegung
Wir sehen und kennen zu allererst nur Flucht- und Migrationsbewegungen Richtung Europa. Wir wollen den Blick aber auf die globale Dimension lenken und aufzeigen, dass Menschen weltweit in Bewegung sind.

Auf der Flucht: WARUM und WIESO?
Niemand verlässt einfach so seine Heimat. Es gibt viele Gründe und Ursachen, welche die Menschen dazu bewegen ihre Heimat zu verlassen. Bei vielen davon sind wir mit verantwortlich.

Auf der Flucht: MYTHOS und WAHRHEIT
Durch Ängste können Vorurteile entstehen und durch Unwissenheit Halbwahrheiten in Umlauf kommen. Auch wenn mittlerweile alle glauben zu wissen was Sache ist, wir wollen mit einigen Mythen zum Thema Flucht aufräumen!

 

 


Studium für Flüchtlinge

Die Dokumentation der Veranstaltung "Informationsabend für Flüchtlinge und MultiplikatorInnen" ist nun online verfügbar:
> Dokument Deutsch
> Dokument Englisch
Das Dokument in arabischer Sprache ist noch in Arbeit.


Afro Asiatisches Institut Salzburg
Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg
office (at) aai-salzburg.at www.aai-salzburg.at
www.facebook.com/aaisalzburg
Bankhaus Spängler - IBAN AT14 1953 0001 0030 1011 BIC: SPAEAT2S
Impressum


web & cms design by oblique.at